Übersicht der Behandlungen

Unser Behandlungsspektrum zielt auf die Regulierung von Zahn- und Kieferfehlstellungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ab. Eine kieferorthopädische Behandlung ist in jedem Alter möglich. Bei der Behandlung von Erwachsenen können wir auf effektive und ästhetische Behandlungsmöglichkeiten zurückgreifen.

Diagnose

Eine ausführliche Diagnose und Befunderhebung steht hier im Mittelpunkt, die wiederum die Grundlage für eine effektive individuelle Therapie darstellt. Wir führen eine umfassende Diagnostik mit Fotografie, Modellanalyse und Röntgen durch. Anschließend erstellen wir für Sie einen individuellen Behandlungs- und Kostenplan. In einem ausführlichen Gespräch werden Ihnen die Vorgehensweise und die Behandlungsgeräte erläutert.  

Behandlungsverlauf und Behandlungsmöglichkeiten

Während der aktiven Phase der Behandlung, werden die Zähne des Patienten in vielen, kleinen, für die Zähne sehr sanften Schritten, an die richtige Stelle gebracht. Dazu sind Termine in regelmäßigen Abständen nötig, um den Behandlungserfolg zu sichern. Nach der Behandlung gilt es, das Behandlungsergebnis zu stabilisieren. Die Behandlungszeit nach der aktiven Phase ist die sogenannte Retentionszeit. Als Retentionsgeräte gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das meistgewählte Retentionsgerät ist der festsitzende Retainer, der hinter den Zähnen "geklebt" wird, somit nicht sichtbar ist und beliebig lange im Mund verbleiben kann.

Hier finden Sie Beispiele unserer Zahnspangen.


Die Ganzheitliche Kieferorthopädie ...

... könnte auch als Physiotherapie der Mundfunktionen bezeichnet werden. In manchen Fällen ist es sinnvoll, nicht erst zu beginnen, wenn alle bleibenden Zähne vorhanden sind, da es z.B. zu Zahnengständen kommen könnte, die im komplett durchgebrochenen Gebiss manchmal nur durch Extraktion von gesunden Zähnen korrigiert werden können. Um dementsprechend vorzubeugen, beginnt die ganzheitliche Kieferorthopädie schon bei 8- bis 10-jährigen Kindern mit der Behandlung, teilweise auch früher.

Unser Ziel ist es, mit Apparaturen wie z.B. Bionator, Aktivator, Fränkel usw. die Kiefer sanft zu vergrößern und absolut schmerzfrei dem Ober- und Unterkiefer den richtigen Weg zu weisen, damit sie in die richtige Lage kommen. So wird Platz für alle Zähne geschaffen und es funktioniert in den meisten Fällen ohne das Opfer gesunder Zähne.

Wir, als ganzheitlich orientierte Kieferorthopädische Praxis, arbeiten auch eng mit Spezialisten anderer medizinischer Fachrichtungen zusammen, wie Logopäden und Physiotherapeuten. Diese binden wir bei Bedarf in unser Behandlungskonzept mit ein.

zurück zur Übersicht

Festsitzende Spangen, sogenannte Multibracketapparaturen

Wie der Name schon andeutet, kann man festsitzende Spangen nicht herausnehmen. Mit einer solchen Spange ist es möglich

  • Zähne zu drehen oder aufzurichten,
  • an die richtige Stelle zu verschieben oder
  • auch Platz zu schaffen für Zähne, die jenseits der Zahnreihe stehen.

Bei einer festsitzenden Spange werden sogenannte „Brackets“ auf die Zähne aufgeklebt. Diese Brackets werden dann durch einen Draht verbunden. Der Draht wird anschließend so eingestellt bzw. hat die Eigenschaft "einprogrammiert", dass die Kräfte exakt dosiert auf die Zähne wirken, so dass ein genaues Korrekturergebnis erzielt werden kann. Normale Brackets sind aus Metall und entsprechend sichtbar im Mund. Keramikbrackets sind aus Keramik, entsprechend unauffällig jedoch auch teurer.

Bei festsitzenden Zahnspangen ist eine regelmäßige und gründliche Zahnhygiene und Zahnprophylaxe unerlässlich. Diese ist durch die festsitzenden Brackets leicht erschwert. Wir zeigen Dir/Ihnen ausführlich, wie man trotz fester Zahnspange eine perfekte Mundhygiene halten kann. Regelmäßige Vorsorgen und professionelle Zahnreinigungen bei Ihrem Zahnarzt sind aber trotzdem unerlässlich.

Festsitzende Spangen können nicht nur von Kindern und Jugendlichen, sondern auch von Erwachsenen in nahezu jedem Alter getragen werden. Bei letzteren ist ein gesunder Zahnhalteapparat notwendige Basis.

zurück zur Übersicht

Herausnehmbare Spangen

Diese Spangen werden nach einer eingehenden Diagnose individuell im eigenen Praxislabor angefertigt. Sie bestehen aus Kunststoff mit Metalldrähten. Meist sollen diese in der Nacht sowie einige Stunden am Tag getragen werden. Durch sogenannte „aktive Elemente“ wie Schrauben oder Federn kann gezielt an bestimmten Stellen Druck ausgeübt werden, so dass die Zahn- und Kieferfehlstellung korrigiert werden kann.

Die Spange selbst sollte man täglich mit einer Zahnbürste und Zahncreme reinigen, um auch auf der Zahnspange sich bildende Plaque (=Zahnbelag) zu entfernen.

zurück zur Übersicht

Bionator oder Aktivator Therapie

Bei einem Bionator/Aktivator handelt es sich um ein herausnehmbares, funktionskieferorthopädisches Gerät. Der Bionator liegt locker im Mund und wirkt dabei sowohl auf den Ober- als auch auf den Unterkiefer. Er korrigiert Zahn- und Kieferstellungen und wird vor allem bei Kindern in der Wachstumsphase eingesetzt. Bei ganz bestimmten Indikationen kann der Bionator aber auch im Erwachsenenalter angewendet werden.

Die Wirkweise des Bionators basiert auf der Tatsache, dass er bei jedem Schlucken und Sprechen mit der vom Patienten selbst aufgewendeten Kraft die Kiefer- und Zahnstellungen auf natürliche Art und Weise formt.

Gerne legen wir Ihnen die Vorteile einer Bionator-Therapie bei einem persönlichem Gespräch dar. Sprechen Sie uns einfach an.

zurück zur Übersicht

Lingual-Technik

Bei der Lingualtechnik handelt es sich um die Verwendung einer Zahnspange, die an der Innenseite der Zähne angebracht wird. Sie ist somit – anders als bei einer normalen festsitzenden Spange – beim Sprechen nicht sichtbar. Die Brackets sind bei der Lingualtechnik auf der Zahninnenseite angebracht und mit einem Draht verbunden. Diese Methode zur Zahnkorrektur wird oft bei Erwachsenen angewendet, deren Wunsch es ist, dass ihre Zahnspange nicht sichtbar ist.

zurück zur Übersicht

Ästhetische Kieferorthopädie

Wir möchten Ihnen helfen, dass Sie mit Ihren Zähnen optisch zufrieden sind. Auch während der Behandlungsphase muss eine zahnkorrigierende Apparatur nicht immer sichtbar sein. So können bei einer festsitzenden Zahnspange die Brackets aus zahnfarbener Keramik gewählt werden. Diese sind im Mund deutlich weniger sichtbar sind und verfärben sich nicht. Auch die zur Behandlung notwendigen Drähte (Bögen) sind mit zahnfarbenem Kunststoff beschichtet um möglichst wenig aufzufallen. Natürlich gibt es noch weitere Lösungen für ein schönes Lächeln, wie die Lingualtechnik oder die Alignertherapie.

Welche dieser Möglichkeiten der Zahnkorrektur bei Ihnen sinnvoll ist, zeigen wir Ihnen gerne auf. Sprechen Sie uns einfach an.

zurück zur Übersicht

Kiefergelenkbehandlung

Sollte eine Funktionsstörung des Kiefergelenkes vorliegen, so macht sich diese nicht nur durch ein Knacken im Kiefer oder durch Schmerzen beim Öffnen des Mundes bemerkbar. Weitere Erkrankungen, wie z. B. eine verspannte Kaumuskulatur oder Kopfschmerzen können die Folge sein.

Die Ursachen sind oft vielfältig, daher ist eine gründliche Funktionsdiagnostik mit der Einbeziehung anderer Fachspezialisten notwendig. Ist die Diagnostik abgeschlossen und sind die Ursachen erkannt, kann z.B. zur Entkoppelung des Bisses und zur Entlastung der Kiefergelenke eine individuell angefertigte Aufbissschiene angefertigt werden.

zurück zur Übersicht

Kieferorthopädie mit Kieferchirurgie

Wenn wenn Oberkiefer und Unterkiefer bei erwachsenen bzw. ausgewachsenen Patienten in einer völlig unpassenden Position zueinander stehen, kann dies meist nur durch einen umfassenden kieferchirurgischen Eingriff korrigiert werden. Vor der Operation ist fast immer eine kieferorthopädische Vorbehandlung notwendig, um die Zahnbögen einander anzugleichen.

Auch nach der Operation wird die kieferorthopädische Behandlung weitergeführt, deren Inhalt die Feinjustierung der Kiefer ist.

zurück zur Übersicht

Zahnschutz-Schienen - Sportmundschutz - Anti-Schnarch-Spange

Zahnschutz-Schienen schützen die Zähne bei stumpfen Traumata oder nach Unfällen.

•Bei verschiedenen Sportarten, wie z.B. Boxen, Kampfsportarten usw. ist es ratsam einen Sportmundschutz zu tragen. Sie werden bei uns individuell an Ihr Gebiss angepasst und helfen Ihnen Ihr Gebiss wirksam zu schützen.

•Eine Anti-Schnarch-Spange brauchen mehr Menschen, als Sie denken. Nicht nur um des lieben Friedens willen, sondern auch und besonders für die eigene Gesundheit wird das Schnarchen und seine Folgen, wie z.B. Sauerstoffmangel verhindert.

zurück zur Übersicht

Funktionsanalyse

Eine Funktionsanalyse umfasst die Befunderhebung des Zustandes des Gebisses und der Befundung der sogenannten Funktionsstörungen. Diese können z.B. sein: Probleme beim Kauen und Sprechen, Schmerzen im Kiefergelenk oder bei Mundöffnung, Geräusche wie Knacken und Reiben, Muskelschmerzen und Verspannungen. In den meisten Fällen sind außerdem Röntgenaufnahmen zur Diagnostik sinnvoll.

Des Weiteren befragen wir Sie nach „Parafunktionen“ wie Knirschen und Pressen (findet meistens im Schlaf statt), Stress und Schlafstörungen.

Anschließend werden Ihre Gesichts- und Kaumuskeln auf Verspannung abgetastet und die beiden Kiefergelenke unter verschiedenen Belastungen und Bewegungen überprüft.

zurück zur Übersicht

EMG - Elektromyografie

Die Elektromyografie ist ein Gerät zur Untersuchung der Aktivitäten von Muskeln.

Es dient uns zur zusätzlichen Unterstützung bei der Befunderhebung/Diagnostik von Fehlfunktionen im Kieferbereich. Zum Beispiel lässt sich ein unbewusstes Anspannen der Kaumuskulatur, welches sich durch nächtliches Zähneknirschen oder Pressen äußert, untersuchen. Auch eine Entzündung von Muskeln (Myositis) kann das EMG aufspüren.

Die Untersuchung bereitet Ihnen keine Schmerzen. Es werden lediglich EMG-Elektroden auf die Haut aufgeklebt, die sich rückstandslos wieder entfernen lassen.

Ob wir diese zusätzliche Diagnosemöglichkeit benötigen, entscheiden wir je nach Behandlungsfall.

zurück zur Übersicht

Frühbehandlungen

Wann sollten Sie für Ihr Kind einen Termin bei uns vereinbaren bzw. mit einer kieferorthopädischen Behandlung beginnen?

Heutzutage hat man zahlreiche Möglichkeiten, sich die zu erwartende Wachstumsphase zu Nutze zu machen und sehr schonend zu behandeln. Bei bestimmten Zahn- und Kieferfehlstellungen beginnt man deshalb schon sehr früh.

Die Frühbehandlung ist dann sinnvoll, wenn dadurch eine spätere Behandlung wesentlich vereinfacht und verkürzt oder sogar ganz vermieden werden kann.

So können Sie ihr Kind gerne ab einem Alter von 5 bis 6 Jahren bei uns vorstellen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin zur Untersuchung und Beratung.

zurück zur Übersicht

Aligner

Zur Korrektur von bestimmten Zahnfehlstellungen können wir Ihnen eine Aligner-Therapie anbieten.

Aligner sind herausnehmbare, individuell auf ihre Zähne angefertigte durchsichtige Schienen.

Sie sind aus klar-transparentem Material hergestellt und dadurch fast unsichtbar auf den Zähnen.

Weitere Vorteile der Schienen sind, dass sie nicht so störend empfunden werden, da sie ohne Drähte oder Brackets auskommen. Sie müssen ausschließlich zur Reinigung und zum Essen herausgenommen werden und wirken in der verbleibenden Zeit permanent sanft auf Ihre Zähne ein. Dementsprechend ist eine gute Mitarbeit seitens des Patienten Voraussetzung.

Die Aligner-Therapie beinhaltet immer mehrere Schienen, die nach unserer Anweisung gewechselt werden sollten und Schritt für Schritt zum Erfolg führen.

Beispielsweise: Invisalign  oder  Clear Aligner

zurück zur Übersicht